Girokonto

Fast alle Bürger nutzen hierzulande ein Girokonto, immer öfter sogar bereits im Jugendlichen-Alter, in welchem das Konto als eine Art Taschengeldkonto fungiert. Wenn man eine Ausbildung beginnt, ein Studium aufnimmt oder ins Arbeitsleben startet, wird das Konto praktisch unverzichtbar. Nahezu alle Banken bieten Girokonten an, und zwar heutzutage immer häufiger als Online Girokonto. Dieses große Angebot führt einerseits zu teilweise günstigen Konditionen, auf der anderen Seite erschwert es dem Kunden natürlich auch die Wahl des für ihn passenden Kontos. Und da sich die Konditionen zwischen den Anbietern gerade auch im Bereich Online Konto zum Teil sehr unterscheiden, ist ein Vergleich der Angebote sinnvoll, weil so oftmals Kosten gespart werden können. Ein derartiger Vergleich lässt sich kostenlos und schnell mit dem Girokonto-Vergleichsrechner durchführen. Im Folgenden wird etwas näher erläutert, worauf bei einem Anbietervergleich im Bereich Online Girokonto geachtet werden sollte.

Online Girokonto Vergleich am 24.05.2019

Information: Laut § 18 Abs. 6 Zahlungskontengesetz: Dieser Vergleich stellt keine vollständige Marktübersicht dar.


In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise
Die Kontoführungsgebühren vergleichen

Die meisten Kunden entscheiden sich deshalb für ein bestimmtes Online Konto, weil die Kontoführung kostenlos ist oder zumindest mit relativ geringen Kosten verbunden ist. Daher sollte bei einem Anbietervergleich zunächst auch auf die Höhe der Kontoführungsgebühren geachtet werden, die der jeweilige Anbieter veranschlagt. Bei der Nutzung des Vergleichsrechners wird man in dem Zusammenhang schnell feststellen, dass es mittlerweile eine ganze Reihe von Anbietern gibt, die ein kostenloses Girokonto offerieren, bei dem der Kunde keine Kontoführungsgebühren zu zahlen hat. Wichtig ist dabei noch zu erwähnen, dass nicht alle kostenlosen Girokonten für sämtliche Kunden kostenfrei sind, sondern oft muss mindestens eine Bedingung vom Kontoinhaber erfüllt werden. So ist ein kostenloses Girokonto zum Beispiel bei vielen Anbietern nur dann kostenfrei, wenn auf dem Online Konto monatlich ein bestimmter Mindestbetrag – oft als Gehaltseingang – verbucht wird. Einige Anbieter, wie zum Beispiel die DKB Bank oder auch die norisbank, bieten aber auch ein bedingungslos kostenloses Girokonto an. Neben den Kontoführungsgebühren gibt es aber noch weitere Vergleichskriterien, auf die bei der Wahl des passenden Girokontos ebenfalls geachtet werden sollte. Dazu zählen vor allen Dingen die Dispozinsen, aber auch eventuelle Habenzinsen können für manche Kunden interessant sein. Zudem kann es auch eine Rolle spielen, ob das jeweilige Online Girokonto eine kostenlose EC- und/oder Kreditkarte beinhaltet.

Die Dispozinsen als weiteres wichtiges Vergleichskriterium

Nicht wenige Verbraucher machen heute den Fehler, bei einem Vergleich im Bereich Girokonto nahezu ausschließlich auf die Kontoführungsgebühren zu achten. Allzu oft wird dann der Anbieter gewählt, der das Online Konto mit den geringsten Gebühren bzw. ein kostenloses Konto anbieten kann. Noch wichtiger als der Vergleich der Gebühren ist es allerdings – zumindest wenn man seinen Dispositionskredit in Anspruch nimmt – auf die beim jeweiligen Anbieter zu zahlenden Dispozinsen zu achten. Denn die Zinsunterschiede sind bezüglich der Sollzinsen zwischen den Anbietern durchaus groß, und die Belastung durch die Dispozinsen im Vergleich zu den eventuell zu zahlenden Kontoführungsgebühren meistens erheblich höher. Daher kann ein Anbieter, bei dem zum Beispiel monatlich 5,90 Euro für die Kontoführung berechnet werden, dennoch günstiger als ein Anbieter sein, der ein kostenloses Konto anbietet – wenn die Dispozinsen beim ersten Anbieter geringer als beim zweiten Anbieter sind. Wer darüber hinaus zwischenzeitlich etwas größere Guthaben auf dem Konto hat, der sollte in den Vergleich auch eine mögliche Guthabenverzinsung mit einbeziehen.

Gratis Konto Österreich: Informationen zum kostenlosen Girokonto